Anbau

Das Modellbauteam Köln – MBT

Seit mehr als 25 Jahren sorgt das bekannte Team mit seinen Anlagen regelmäßig auf den einschlägigen Messen für Aufsehen. Die Mitstreiter um Hartmut Groll gehören dabei wie der Meister selbst zum Verein der Modellbahnfreunde Köln, der nach den Anfängen im Deutzer Bahnhof nun in der ehemaligen Signalmeisterei Mülheim residiert. Dort ist auch immer ein Teil der Arbeiten des Modellbauteams zu bewundern.

Anderes ist ausgelagert beziehungsweise im Besitz der verschiedensten Auftraggeber.

US – Snow Rail

Jüngste Kreation ist eine winterliche US-Anlage mit gut 35 Quadratmetern Fläche. Sie wurde allerdings nicht komplett neu gebaut, sondern entstand durch einen weit reichenden Umbau einer bereits vorhandenen US-Anlage. Dabei wich die vorhandene Stadt zu großen Teilen einer Raffinerie und einem Eisenbahn-Museum. Die Zeche auf einen anderen Anlagenteil wurde durch ein Zementwerk mit Steinbruch ersetzt. Und letztlich musste die komplette Vegetation auf Winter getrimmt werden. Dabei kamen verschiedenste Sande und Fasern sowie Farben zum Einsatz.

 

 

Das Höllental zum Dritten

Etwas bescheidener in den Abmessungen war das vorherige Projekt des Teams. Die Nachbildung des Abschnittes vom Hirschsprung bis zum Ravenna-Viadukt kam mit rund 10 Quadratmetern aus. Auftraggeber war die Firma Roco, die eine passende Bühne zur Präsentation der Baureihe 85 suchte, welche seinerzeit ja eigens für diese Strecke gebaut wurde.

Wirkliches Neuland war das Thema nicht, denn die Strecke unterhalb des Hirschsprungs mitsamt zugehörigem Bahnhof baute Hartmut Groll mit seinem Team bereits früher einmal in H0. Neu war hier nur der Umstand, dass es sich um eine Rundum-Anlage handelt, deren Rückseite den Bahnhof Höllsteig und den angrenzenden Ravenna-Viadukt zeigt. Die komplette Strecke liegt quasi in einer durchgehenden Steigung. Der zur Rückfahrt zum Ausgangspunkt nötige Gleiswendel ist gleichzeitig Schattenbahnhof.

Höhepunkte der Anlage sind neben dem Ravenna-Viadukt vor allem die gekonnt in die Landschaft eingebetteten, exakt nachgebauten Häuser sowie die bis zur Mastbefestigung am Viadukt vorbildgetreue Oberleitung.

Der Semmering

Etwas winterlich ging es auch beim letzten Großprojekt des Teams zu – dem Nachbau der Semmeringstrecke von Bahnhof Breitenstein zum Weberkogeltunnel mit den bekannten Viadukten über die Kalte Rinne, den Adlitzgraben und der markanten Felsformation der Pollerroß-Wand. Ähnlich wie beim Vorbild betrachten die Besucher die Anlage von Innen heraus. Die gestaltete Fläche beträgt im Ausstellungsbetrieb fast 45 Quadratmeter.

Sämtliche Bahnbauten sind bis hin zu den Stützmauern exakt nachgebildet worden, lediglich bei einigen entfernteren Wohnhäusern wurde durch Abwandlung oder Kombination vorhandener Bausätze das Vorbild (nur) angenähert wiedergegeben.

Weitere Anlagen des Teams

  • Kleinanlage Hell nach norwegischen Motiven (Auftrag NMJ) 
  • Großanlage Finse nach dem gleichnamigen Bahnhof in Norwegen (Auftrag NMJ) 
  • Großanlage Skandinavien(Fantasie) mit Keilbahnhof und Hafenbahn (Auftrag NMJ) 
  • Großanlage Rocky Mountains                                                        
  • TT-Fantasieanlage mit Erweiterungen                                       
  • Schwarzwaldbahn mit den Bahnhöfen Hausach und Triberg (Daueraufbau im MFK) 
  • BLS – Nord- und Südrampe (Europas größte Transportable Anlage, jetzt Brig)
  • Moselbahn mit Bahnhof Bullay
  • Arlbergbahn mit Trisanna-Brücke
  • Bahnhof Wiesen mit Viadukt (RhB)
  • Stadt-Land-Fluss
  • Ahrtalbahn mit Bahnhof Mayschoss
  • Spur N-Semmering
  • Klösterbräu
  • RhB Pontresina/Morteratsch
  • RhB Landwasser Viadukt 
  • RhB Fantasie 
  • US-Anlage (Start des MBT)

 

Sonderhefte über anlagen des Modelbauteams